Digitalisierungsprojekt des IMD-Archivs

Seit Mai 2010 arbeitet das IMD intensiv an der Digitalisierung seines umfangreichen Archivs, einer der wichtigsten Sammlungen zur Musik des 20. und 21. Jahrhunderts überhaupt, vornehmlich mit Beständen zur Geschichte der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt.

Ziel der Digitalisierung ist neben der Bestandssicherung eine internetbasierte Datenbank, die es Forschern in aller Welt ermöglichen soll, die Archivalien zu recherchieren. Kooperationen mit den Universitäten Hamburg, Basel und Münster werden den Anfang eines Forschungsnetzwerkes zur Neuen Musik bilden, um der quellenfundierten Arbeit zur Musik unserer Zeit neue Impulse zu geben.

Als Partner für das Digitalisierungsprojekt konnte das IMD die Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) gewinnen, die mit ihrem "Institut für Digitales Gedächtnis“ unter der Leitung von Jürgen Enge für die technische Umsetzung des Projekts und die Einbindung der verschiedenen Materialien des Archivs verantwortlich zeichnet. Bereits1997 hat sich das Deutsche Rundfunkarchiv (DRA) in Frankfurt am Main in einem ersten Projekt der Digitalisierung früher Tondokumente des IMD angenommen, die nun gemeinsam mit den neuen Digitalisaten in die Datenbank integriert werden.

Ermöglicht wird das Digitalisierungsprojekt durch die vierjährige Förderung durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain und seit 2014 durch die Hessische Kulturstiftung.

Zunächst wurden einzelne Datenbank-Prototypen entwickelt: Audiodatenbank, Textarchiv und Fotodatenbank. Diese einzelnen Datenbank-Bestandteile werden nun zusammengeführt und über einen zentralen Server für die internetbasierte Recherche aufbereitet.

Seit Projektbeginn wurden über 12.000 Dokumentseiten eingescannt und verschlagwortet. Mit ca. 2.500 vom DRA digitalisierten Audiodateien sind die Grundlagen für die praktische Ausfüllung der Datenbanken gelegt.

 

IMD-Team des Archiv-Projekts:

Gudrun Glemann

Nikolaus Heyduck

Jürgen Krebber (Projektleitung)

Claudia Mayer-Haase

Dr. Thomas Schäfer

 

 

Partner:

Institut für Digitales Gedächtnis (HFG Karlsruhe)

Deutsches Rundfunkarchiv (DRA)

 


Text-, Foto- und Audiodatenbank des IMD

 

Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain
und die Hessische Kulturstiftung.

 

Logo KUlturfonds

Logo Hessische Kulturstiftung

Seit Mai 2010 arbeitet das IMD intensiv an der Digitalisierung seines umfangreichen Archivs, einer der wichtigsten Sammlungen zur Musik des 20. und 21. Jahrhunderts überhaupt, vornehmlich mit Beständen zur Geschichte der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt.

Ziel der Digitalisierung ist neben der Bestandssicherung eine internetbasierte Datenbank, die es Forschern in aller Welt ermöglichen soll, die Archivalien zu recherchieren. Kooperationen mit den Universitäten Hamburg, Basel und Münster werden den Anfang eines Forschungsnetzwerkes zur Neuen Musik bilden, um der quellenfundierten Arbeit zur Musik unserer Zeit neue Impulse zu geben.

Als Partner für das Digitalisierungsprojekt konnte das IMD die Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) gewinnen, die mit ihrem "Institut für Digitales Gedächtnis“ unter der Leitung von Jürgen Enge für die technische Umsetzung des Projekts und die Einbindung der verschiedenen Materialien des Archivs verantwortlich zeichnet. Bereits1997 hat sich das Deutsche Rundfunkarchiv (DRA) in Frankfurt am Main in einem ersten Projekt der Digitalisierung früher Tondokumente des IMD angenommen, die nun gemeinsam mit den neuen Digitalisaten in die Datenbank integriert werden.

Ermöglicht wird das Digitalisierungsprojekt durch die vierjährige Förderung durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain und seit 2014 durch die Hessische Kulturstiftung.

Zunächst wurden einzelne Datenbank-Prototypen entwickelt: Audiodatenbank, Textarchiv und Fotodatenbank. Diese einzelnen Datenbank-Bestandteile werden nun zusammengeführt und über einen zentralen Server für die internetbasierte Recherche aufbereitet.

Seit Projektbeginn wurden über 12.000 Dokumentseiten eingescannt und verschlagwortet. Mit ca. 2.500 vom DRA digitalisierten Audiodateien sind die Grundlagen für die praktische Ausfüllung der Datenbanken gelegt.

 

IMD-Team des Archiv-Projekts:

Gudrun Glemann

Nikolaus Heyduck

Jürgen Krebber (Projektleitung)

Claudia Mayer-Haase

Dr. Thomas Schäfer

 

 

Partner:

Institut für Digitales Gedächtnis (HFG Karlsruhe)

Deutsches Rundfunkarchiv (DRA)