27.11.2015

Helmut Lachenmann at 80

Please click on the picture to see the whole gallery. (All photos: Archive IMD)

Nur wenige Komponisten haben wie Helmut Lachenmann zeitgenössisches Musikdenken so nachhaltig geprägt: mit seinem noch immer konsequent herausfordernden Kunstbegriff und seiner hoch differenzierten Klangwelt, die das Ausdrucksspektrum der Neuen Musik erheblich erweitert hat. Heute, am 27. November 2015, wird Lachenmann 80 Jahre alt.

 

Eine kleine Notiz in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veranlasste Lachenmann 1953, damals gerade 18 Jahre alt geworden, eine erste, noch nicht abgeschlossene kompositorische Arbeit  an den damaligen Leiter der Darmstädter Ferienkurse, Wolfgang Steinecke, zu schicken. Diese Bewerbung für einen Wettbewerb des Centre de Documentation de Musique Internationale (CDMI) ist das frühste Dokument zu Helmut Lachenmann im IMD-Archiv.

 

Vier Jahre später, 1957, einundzwanzigjährig, nimmt er auf Empfehlung seines damaligen Lehrers Johann Nepomuk David erstmals an den Ferienkursen teil. Und lernt Luigi Nono kennen. Beides hat ihn nachhaltig beeinflusst.

 

Seitdem ist Lachenmann eng mit den Ferienkursen verbunden: der wortgewandte Formulierer von Vorträgen Nonos, der Interpret (seines Echo Andante, 1962), der Komponist von mehr als 40 Aufführungen seiner Werke bei den Ferienkursen, darunter auch der Uraufführung von Air. Musik für großes Orchester und Schlagzeug-Solo (1969), der streitbare Theoretiker, der Standpunkte herausfordernde Lehrer.

 

Nach der Neuausrichtung der Ferienkurse übernimmt Helmut Lachenmann 1972 – zusammen mit David Johnson – die Koordination des Kompositionsstudios und richtet den Blick auf die Bestimmung und Reflexion kompositorischer Kriterien. Sechs Jahre später – erneut leitet er das Kompositionsstudio – entsteht der Text „Bedingungen des Materials“. Lachenmann thematisiert darin seine Theoriebildung aus der Praxis heraus und benennt vier grundlegende Bestimmungen des Materials, anhand derer aus seiner Sicht analytische und wertende Arbeit an musikalischer Textur geleistet werden kann.

 

Bis heute gehen von seinen Arbeiten starke Impulse aus, besonders für eine kritische Auseinandersetzung mit musikalischem Material und seiner Behandlung. Lachenmanns Wirken in Darmstadt war immer verbunden mit einer großen Offenheit gegenüber anderen ästhetischen Positionen, aber auch mit seinem nachdrücklich hinterfragenden, kritischen Musikverständnis.

 

Chronologie Helmut Lachenmann und die Darmstädter Ferienkurse (PDF)

The festival cresc... 2015 takes Helmut Lachenmann's music into focus. Today at 16:30, the Arditti Quartet will perform his string quartets, followed by a big orchestral concert in Wiesbaden at 21:00 and by further concerts with works by Lachenmann on Saturday and Sunday.

 

www.cresc-biennale.de

Programmbroschüre (PDF)

27.11.2015

Helmut Lachenmann at 80