Call for Projects: Workshop Composer-Performer

Tutoren: David Helbich und Jennifer Walshe

Workshop mit Auswahlverfahren
Für Teilnehmer*innen der Darmstädter Ferienkurse 2018

Maximale Teilnehmerzahl: 8
Einsendeschluss für Bewerbungen: 31. Januar 2018

Erstes Treffen 26.-30. März 2018 im 
Performing Arts Forum (PAF) in St Erme Outre et Ramecourt / Frankreich

 

Der Composer-Performer Workshop richtet sich an Interessierte mit einer performativen Herangehensweise an Komposition und Research und mit einem neugierigen Interesse an der Performativität von Klang und Musik.


Themen:

  • Komponisti*innen als Performer*innen
  • Körperlichkeit & Theatralität als kompositorische Elemente

Wir interessieren uns für ein Komponieren, das sowohl grundsätzlich inspiriert ist vom Stand und der Geschichte von Klangkunst und Musik als auch von den jahrelangen Errungenschaften in der Performance-Kunst, Theater, Tanz und mehr. Hierfür braucht es unserer Meinung nach einen anderen, sehr offenen Zugang zum Komponieren und andere Schwerpunkte bei der Vorbereitung von Stücken für ihre jeweilige Aufführung.

Für die Gruppe dieses Workshops suchen wir nach Interessierten, die bereit sind, flexibel zwischen den Positionen des Schreibens und Performens, des Schaffens und Machens, des Planens und Ausprobierens zu wechseln. Wir suchen Offenheit für einen ganz neuen Arbeitsbegriff von Komposition und Performance, Offenheit für einen Prozess, der auch einen selbst verändern kann.
Wir werden eine Gruppe zusammenstellen mit dem Potential, gemeinsam zu arbeiten und zu schaffen. Wir konzentrieren uns mehr auf das Arbeiten – den Prozess – als auf das finale Produkt. Und doch wird am Ende natürlich wieder ein Abend mit Aufführungen stehen.

 

Im Workshop wird es um das Physische von Klang und Musik, um den Körper auf der Bühne, die Beziehung zum Publikum, um Beobachtungsgabe und Selbst-Performativität gehen. Neben Übungen, Experimenten und Mini-Stücken sollen alle Teilnehmer*innen ein Stück entwickeln, entweder alleine oder in Zusammenarbeit mit anderen Teilnehmer*innen des Workshops.

 

Fragen, die wir uns stellen werden:
Was ist unsere Praxis? Wie arbeiten wir, forschen wir und wie konsumieren wir Kunst? Wie können wir fit bleiben für Kunst? Wie trainieren und bilden wir uns für das Schaffen und Aufführen von Werken? Inwieweit sind wir das Publikum unserer eigenen Werke? Wie erleben wir die Werke anderer? Wie kann Zusammenarbeit aussehen? Was bedeutet konstruktive Kritik im Zusammenhang mit dieser anderen Art zu arbeiten (out-side-eye/ear)?
Eine neue Art von Stücken erfordert neue Arten der Produktion und der Vorbereitung: Welche Fragen und Forderungen stelle ich an mein Stück? Welche sind die Produktionsbedingungen und wie gestaltet sich deren Einfluss auf die Arbeit? Wie sieht das Theater einer konzertanten Situation aus?

 

Bewerbung
Alle Interessierten an diesem Workshop werden gebeten, 1 PDF mit maximal 3 Seiten einzureichen. Andere Dokumente werden nicht akzeptiert. Das PDF sollte bestehen aus:

- 1 Seite: Erzähle uns von dir.

- 1-2 Seiten: Brainstorming von Ideen, die du ausprobieren möchtest, entweder allein oder mit anderen Teilnehmer*innen des Workshops. Diese Ideen brauchen nicht Teil eines konkreten Stückes zu sein, das am Ende präsentiert werden soll (obwohl die Ideen durchaus dazu führen könnten). Wir wollen einfach einen Eindruck gewinnen, wie du denkst.
- maximal 3 Links zu deinen Arbeiten, visuell und/oder auditiv (online).

 

Der Dateiname sollte deinen Namen und das Kürzel „CP“ beinhalten, also zum Beispiel: „Rosaleen_Murphy_CP.pdf“ etc.

 

Struktur
Der Workshop beginnt mit einem Treffen vom 26. bis 30. März 2018 im 
Performing Arts Forum (PAF) in St Erme Outre et Ramecourt/Frankreich. Die Studierenden kommen für ihre Reise selbst auf. Die Unterkunft im PAF kostet 20 Euro pro Tag, hinzu kommt ein einmaliger Mitgliedsbeitrag in Höhe von 12 Euro. PAF ist Selbstversorger und wir werden alle gemeinsam kochen und essen. Bitte, mache dich mit dem Selbstverständnis des PAF vertraut:  http://www.pa-f.net.


WICHTIG: Bitte bewirb dich nur, wenn du sowohl zum Vortreffen im März ins PAF als auch im Sommer nach Darmstadt kommen kannst. Wenn du im März nicht kommen kannst, werden wir deine Bewerbung leider nicht annehmen können.


Bitte sende die PDF-Datei mit allen notwendigen Informationen bis 
spätestens 31. Januar 2018 an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Auswahl von Jennifer Walshe und David Helbich wird Mitte Februar 2018 bekannt gegeben.

 

Alle ausgewählten Künstler*innen müssen eingeschriebene Ferienkurs-Teilnehmer*innen sein und werden bei der Vergabe der Teilnahmeplätze bevorzugt behandelt. Die Anmeldung ist ab Mitte / Ende Januar 2018 möglich.
Stipendien werden für dieses Projekt nicht vergeben.

 

Bitte informiere Dich vor dem Abschicken Deiner Bewerbung über die Teilnahmekonditionen für die Darmstädter Ferienkurse 2018.

 

Workshop Composer-Performer in Darmstadt 2016

Tutoren: David Helbich und Jennifer Walshe

Workshop mit Auswahlverfahren
Für Teilnehmer*innen der Darmstädter Ferienkurse 2018

Maximale Teilnehmerzahl: 8
Einsendeschluss für Bewerbungen: 31. Januar 2018

Erstes Treffen 26.-30. März 2018 im 
Performing Arts Forum (PAF) in St Erme Outre et Ramecourt / Frankreich

 

Der Composer-Performer Workshop richtet sich an Interessierte mit einer performativen Herangehensweise an Komposition und Research und mit einem neugierigen Interesse an der Performativität von Klang und Musik.

Workshop Composer-Performer in Darmstadt 2016